Pornographie und Online-Sexualität

Die kostenlose Verfügbarkeit von Pornographie im Internet hat dazu geführt, dass vor allem Männer und zunehmend auch Frauen, verstärkt Internetangebote zur sexuellen (Auto-)Stimulation nutzen. Exzessiver Pornographiekonsum verändert das Verständnis von Sexualität und von Körpern Anderer ebenso wie das Männer- und Frauenbild insgesamt.

Probleme treten dann auf, wenn ausschließlich pornographische Inszenierungen dem Skript sexueller Interaktionen zu Grunde liegen müssen bzw. sexuelle Kontakte zur Partnerin oder zum Partner zugunsten der Autostimulation vor pornographischen Internetvideos nicht mehr gesucht werden. Häufig macht die Abhängigkeit von Pornographie das Eingehen einer Partnerschaft sehr schwer.

Eine Sexualtherapie ist der geeignete Rahmen, um

  • sich mit dem Pornographiekonsum auseinanderzusetzen,
  • die Funktion und Bedeutung von Pornographie für das eigene sexuelle Erleben zu verstehen,
  • zu lernen, Verantwortung für das sexuelle Verhalten zu übernehmen (Impulskontrolle),
  • sich wieder Zugang zu einer partnerbezogenen Sexualität zu erarbeiten

 

SEXUALTHERAPIE Barbara Steiner I Teltower Damm 35 I 14169 Berlin I Tel. 030 - 20 67 34 45 I Email: praxis@sexualtherapie-steiner.de